Busunfall B166 Pass Gschütt

Am 28.03.2018 wurden die Feuerwehren Gosau und St. Agatha und in weiter Folge auch die Feuerwehr Russbach am Pass Gschütt zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte einen Bus vor welcher mit einer Steinmauer kollidiert war. Es befanden sich noch einige leicht verletzte Personen im Bus. Der Fahrer war auf Grund des Aufpralls durch die Verformung eingeklemmt.

Die FF Gosau begann mit der Betreuung der Personen und brachte diese aus dem Fahrzeug. Der Lenker wurde durch den Rettungssanitäter der FF Gosau betreut.

Durch das Rüstlöschfahrzeug wurde sofort mit der Rettung bzw. Vorbereitung der Rettung des eingeklemmten Lenkers begonnen.

Des weiteren wurden noch zusätzliche Kräfte des Rettungsdienstes nach alarmiert. Hier war die größte Herausforderung für alle Fahrzeuge der Einsatzorganisationen eine geeignete Aufstellfläche zu schaffen. Es wurden auf Grund der nicht bekannten Anzahl an leicht und schwer Verletzten auch 2 Rettungshubschrauber nach Gosau beordert.

Auch zahlreiche Notarzt Teams standen im Einsatz.

Die Rettung des eingeklemmten Fahrers übernahmen die FF Gosau in der Inneren Rettung mit der FF Russbach sowie die FF Gosau im Bereich der Äußeren Rettung mit der FF St. Agatha.

Es waren alle hydraulischen Rettungsgeräte vor Ort notwendig um die Rettung zu bewerkstelligen.

Durch die sehr gute Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehren und deren Mannschaften konnte die Rettung tadellos bewerkstelligt werden.

Die Versorgung der leicht verletzten Personen übernahm ein Großaufgebot an Rettungskräften des Roten Kreuz. Straßensperren und die Regelung des Verkehrs wurden durch die FF Gosau und die Polizei übernommen.

Nach der Rettung des Lenkers und dem Abtransport ins Krankenhaus, musste noch der Diesel des Buses aus dem leckgeschlagenen Tank durchgeführt werden. Hier kam die Ausrüstung der FF St. Agatha zum Einsatz. Durch den Gemeindebauhof wurden Fässer für das Umpumpen bereitgestellt.

Es erfolgte der Abtransport des Fahrzeuges durch eine private Bergefirma. Die FF Gosau unterstützte die Bergungsarbeiten. Es musste noch die Straße gereinigt werden und Betriebsmittel gebunden werden.

Ich darf mich an dieser Stelle bei allen beteiligten Einsatzkräften, vor allem bei den eingesetzten Mannschaften bedanken die mit Ihrer Ausbildung und Ihrem Können zum Einsatzerfolg beigetragen haben.

 

Folgende Kräfte waren nach unseren Angaben eingesetzt:

FF Gosau, FF St. Agatha, FF Russbach 7 Fahrzeuge mit ca. 45 Mann

4 hydraulische Rettungsgeräte

Rotes Kreuz mit 20 SEW und 3 Notarzt Teams, 2 Ärzte aus Gosau und Bad Goisern

2 Rettungshubschrauber

Polizei 10 Mann

1 Polizeihubschrauber