Erweiterte Alarmstufe 2 Übung in Gosau

Am Sonntag 18.11.2018 fand eine großangelegte Einsatzübung im Hotel Dachsteinkönig in Gosau statt.

Die Alarmierung wurde durch die Brandmeldeanlage ausgelöst. Bereits bei der Anfahrt waren dichte Rauchwolken im Bereich der Tiefgarage zu erkennen. Hier galt es in der total verrauchten Tiefgarage eine Brandbekämpfung durchzuführen, um eine vermisste Person zu suchen und aus dem Gebäude zu bringen.

Kurz nach dem Eintreffen der ersten Kräfte der FF Gosau wurde Alarmstufe 2 ausgelöst, und so die Feuerwehren Russbach, Bad Goisern und St. Agatha in Marsch gesetzt. Zusätzlich wurde durch den Einsatzleiter die Drehleiter Abtenau mit alarmiert. Die Feuerwehr Russbach übernahm die  Unterstützung des Tiefgaragenbrandes.

In weiterer Folge war als Übungsszenario eine Ausbreitung des Brandes von der Tiefgarage in die Zimmer im 2. Obergeschoß geplant.

Hier wurden durch die Hubrettungsgeräte und Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Bad Goisern und Abtenau die Löschangriffe im Innen- und Außenbereich durchgeführt. In 2 Zimmern mussten verletzte Personen mit den Hubrettungsgeräten gerettet werden. Die verrauchten Bereiche wurden mittels Hochleistungslüfter überdruckbelüftet.

Die Erstversorgung der verletzten Personen wurde durch den FMD Dienst der FF Bad Goisern unter der Leitung von Dr. Lothar Berkenhoff durchgeführt. In weiterer Folge wurden die Personen an den Rettungsdienst übergeben.

Ein großer Dank gilt dem Team des Dachsteinkönig unter Florian Mayer und Mario Papst, das hier so eine anspruchsvolle Übung möglich wurde, und für die tolle Stärkung nach der erfolgreichen Übung.

Dank gilt es auch den Feuerwehrmitgliedern zu sagen, die wieder einmal einen Sonntagnachmittag für eine Übung geopfert haben, um im Ernstfall vorbereitet zu sein.

Die Übung war für alle Teilnehmer anspruchsvoll aber auch lehrreich, da hier doch die Größe und Komplexität des Gebäudes einiges von den Führungskräften abverlangte. Wir haben sehr viele Erkenntnisse gewonnen und werden diese in den weiteren Ausbildungen einfließen lassen.

Eingesetzt waren folgende Kräfte:

FF Gosau, FF Russbach, FF Bad Goisern, FF St. Agatha, FF Abtenau, BTF Steyrermühl

Gesamt 16 Fahrzeuge mit 107 Mann

 

Rotes Kreuz Bad Goisern mit 2 SEW und 5 Mann